+43 (0)123 660-50-60 support@proserver1.at

CBA – Cultural Broadcasting Archive

Das Cultural Broadcasting Archive CBA ist als Audiodatenbank vorwiegend österreichischer freier Radios eine zentrales Distributionswerkzeug zivilgesellschaftlicher Medienproduktion. Die offen zugängliche Austausch- und Kommunikationsplattform unterstützt die wechselseitige Übernahme von Radiosendungen sowie die Publikation von und Bezugnahme auf Inhalte außerhalb der jeweiligen Reichweite der lokalen Sender. Mehr als 35.000 Sendungsübernahmen von Stationen aus ganz Europa sind alleine seit 2004 dokumentiert.

Durch die langfristige, kollaborative Archivierung der medialen Produktionen von 14 Radiostationen aus unterschiedlichsten Regionen Österreichs hat sich zudem ein kontinuierlich wachsendes Pool alternativer Medienberichterstattung herausgebildet, das neben dem privaten Gebrauch insbesondere für Recherchezwecke offen steht. Auf diese Weise bildet das CBA das gesellschaftliche, politische und kulturelle Geschehen einzelner Regionen ab und hat sich so in den letzten 20 Jahren zu einem bedeutenden Zeitdokument mit starkem Lokalbezug entwickelt.

Mittlerweile stehen über 90.000 Audiobeiträge aus einem breiten Themenspektrum zum Download zur Verfügung: Von Programmen ethnischer Minderheiten über Frauen-, Medien- und Migrationspolitik, Globalisierungskritik bis hin zu Kunst, Literatur, autonomer Kulturarbeit oder Philosophie. Die Plattform hilft versteckte, medial kaum wahrgenommene Inhalte, Ereignisse und Diskurse einer größeren Öffentlichkeit zuzuführen und erlaubt darüber hinaus die einfache Vernetzung und Kommunikation von ProduzentInnen und HörerInnen.

Besonders unter dem Gesichtspunkt der größtmöglichen Offenheit wird die Plattform ständig weiterentwickelt und der Praxis sowie den Bedürfnissen der freien RadiomacherInnen angepasst.

 

Wir & CBA

  • Out of House Backup des gesamten Archives

8. März Weltfrauentag :: we are proud

Am 8. März ist Weltfrauentag.

In Österreich werden Förderungen für viele Frauenprojekte stark gekürzt, Frauen bekommen für die
selbe Arbeit immer noch weniger Lohn, ein Frauenvolksbegehren ist notwendiger den je. Warum?

Vielleicht weil sich Männer in Machtpositionen befinden, Vorstände und Diskussionspanele ausschließlich
männlich besetzt werden, der ganze Technik-Sektor massiv männlich dominiert ist und Männer diese
Strukturen verteidigen.

Deshalb wird proserver1.at nicht bestreikt sondern wir bestreiken!
Solidarisch mit unseren Mitarbeiterinnen und allen Frauen auf dieser Welt!
Weil Feminismus auch für Männer und in Firmen wichtig ist!

Am 8. März werden nicht alle Räder still stehen, wir haben einen Bereitschaftsdienst, die Technik ist
besetzt, die Server laufen weiter. Alles Andere muss jedoch warten.

Wir wünschen euch allen einen solidarischen persönlichen Feiertag,
das Team von proserver1.at

 

 

 

Streetwork Wels

Wir bieten:
  • Begleitung (zu Polizei, Gericht, AMS, AK, AKH etc.)
  • Beratung bei Fragen zu Drogen, Sexualität, Schule, Schulden, rechtliche Angelegenheiten etc.
  • Hilfestellung (bei Wohnungsnot, Lehrstellensuche, Lernschwierigkeiten, Freizeitgestaltung etc.)
  • Vermittlung (bei Konflikten mit Eltern, Schule, Polizei, Vorgesetzten etc.)
Wir sind:

Potenzielle Ansprechpartner für sämtliche Belange, die Jugendliche betreffen.

Für wen:

Alle Jugendliche, die das Angebot nützen wollen; Kontaktpersonen.

Streetwork
Dragonerstraße 22
4600 Wels

Alle Angebote der Beratungsstelle sind kostenlos, Gespräche werden vertraulich behandelt.

 

Wir & Streetwork Wels

  • Linux Fileserver
  • Verschlüsselung aller Daten und Datenträger
  • Linux Terminal-Server
  • Netzwerkanbindung an Funkfeuer Wels
  • Out of House Backup
  • Domainverwaltung
  • Wartungsvertrag Linux

Architekt DI Helmut Siegel

Aus Fantasie wird Form, aus Vision wird Realität

Wir haben uns als ambitioniertes Ziel gesetzt, die gestellten Herausforderungen und Wünsche der Auftraggeber in perfektioniertem Design und hoher Funktionalität umzusetzen. Unser unermüdlicher engagierter Einsatz bei der Planung Ihrer individuellen Aufgaben zeichnet unser Architekturbüro aus. Die bisherigen realisierten Projekte erstreckten sich von Wohngebäuden über Industriebau, Bürobau bis hin zu kommunalen Objekten (Kindergarten, Gemeindezentrum, Feuerwehr, Veranstaltungszentrum,…) vom Entwurf bis hin zur Einrichtung. Die Freude an moderner minimalistischer Architektur spiegelt sich in dem puristischen Einsatz von Sichtbeton, Holz, Metall, geführtem Tageslicht und in der Verwendung von ökologischen, nachhaltigen, ressourcenschonenden, alternativen Materialien wieder.

http://www.arch-siegel.at/

 

Wir & Architekt DI Helmut Siegel

  • inhouse Fileserver inkl. Wartungsvertrag
  • inhouse Backup und Archivserver
  • out of house Backup
  • VPN-Terminierung im Rechenzentrum und VPN-Zugang für Mitarbeiter*innen

 

Dann geh ich zu einem anderen Provider!

„Dann geh ich zu einem anderen Provider!“.

Das hören wir von Zeit zu Zeit. Gut. Eigentlich nicht, denn es schmerzt mich nach fast 20 Jahren im Geschäft immer noch. Doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden, manchmal ist es sogar besser.

Warum? Weil wir proaktiv nach Sicherheitslücken in der Software unserer Kunden suchen. Und es gibt viele, sehr viele. Unnötige und – Himmel – alte!

Dabei wäre es so einfach: Updatemechanismen der Software (Drupal, WordPress, TYPO3…..) nutzen. Eine Agentur oder eine/n Webdeveloper*in mit der regelmäßigen Wartung beauftragen oder bei uns ganz einfach „Managed WordPress“ kostenlos nutzen.

Sollten Ihre Plugins oder Themen mit den Updates nicht Stand halten, tauschen! Es gibt kein „Augen zu und durch“ oder „für mich interessiert sich doch kein/e ‚Hacker*in'“. Einbrüche passieren automatisiert und es geht fast immer nur darum, möglichst viele Seiten zu infizieren.

Spätestens nach einem Einbruch erhalten Sie von uns ein „[x] Site wurde gesperrt“ und der Ärger und Aufwand beginnt.

Also bitte, wenn Ihr Provider Sie zum Update auffordert tun Sie es. Es ist kein Angriff, nicht sekant und lästig sondern in ihrem Sinne.

Anstoß zu diesem Blog Eintrag war folgender Artikel: Warum manche Provider Malware auf ihren Servern akzeptieren (Spoiler: Geld!)

Hosting malicious sites on legitimate servers: How do threat actors get away with it?

Mit freundlichen Grüßen
Peter Vratny

postPost:

Was gibt es Neues bei ProServer1?

• Collabora Office: online Office in der Nextcloud
• Nextcloud 15 (Speichercloud, Groupware)
• Beta Phase Start: Nextcloud Video Konferenzen
• Telefonanlagen in der Cloud (profon.at)

Upject – Your Digital Sales Gear

Upject evolved from the demands and requirements of everyday sales business.
Over the past decade we developed shop systemsworkflow management solutions
and data analysis tools for our customers.

We gained a deep understanding of both, operational business in global companies
on the one side, and the need of a fluid user experience on the other side.
This drives our products and services.

https://upject.at

 

Wir & Upject

  • Virtuelle Server-Infrastruktur
  • Virtual Networking
  • Managed Housing
  • SSL Zertifikate

fhLUG – Linux User Group der Fachhochschule Hagenberg

Die fhLUG ist die Linux User Group der Fachhochschule Hagenberg.

Wir veranstalten regelmäßige Treffen, die meistens mit einem kurzen Vortrag oder einem Workshop kombiniert werden. Die fhLUG bietet den Studenten eine Anlaufstelle für Linux-Probleme. Dabei ist es egal ob du kompletter Neueinsteiger oder Linux-Profi bist, oder vielleicht einfach einmal ein paar Linux-Systeme ansehen möchtest um zu sehen worum es dabei überhaupt geht; du bist bei uns auf jeden Fall gut aufgehoben.

»Free software« is a matter of liberty, not price. To understand the concept, you should think of »free« as in »free speech,« not as in »free beer.«

Free software is a matter of the users’ freedom to run, co

 

 

Wir &  fhLUG

  • Domain Sponsoring
    Support Your Own Scene And Give Something Back!

 

Architekturforum Oberösterreich

 

Das afo architekturforum oberösterreich versteht Baukultur in vielfältigen Bezügen zu Interessens- und Anspruchsgruppen in unserer Gesellschaft. Die gebaute Umwelt schafft Lebens-, Wirtschafts- und Kulturräume für Menschen. Daher steht Architektur in einer besonderen Verantwortung.

Im Spannungsfeld vielfältiger Ansprüche und Interessen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur versteht sich das afo als Forum für Diskurse rund um alle raumspezifischen Themen, von der Gestaltung der gebauten Umwelt über Stadtentwicklung bis zu Kulturlandschaften. Ausgehend von den Räumen in der ehemaligen Volksküche wirkt das afo durch Vorträge, Ausstellungen, Symposien, Exkursionen usw.

Entsprechend seinem Selbstverständnis unterstützt der Verein im Rahmen seiner Möglichkeiten alle Aktivitäten in Oberösterreich, die den Diskurs für einen zeitgemäßen Umgang mit Architektur forcieren, steht auch Projekten von engagierten StudentInnen offen und bietet Raum für Disziplinen am Rand der eigenen Disziplin.

Das afo sieht sich als Teil eines Netzwerkes einer offenen und lebendigen Szene, insbesondere im Austausch mit anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen, Architekten, Kunst- und Kulturschaffenden. Das afo ist Teil der Architekturstiftung Österreich und seit 2018 Mitglied der KUPF Kulturplattform Oberösterreich.

Mehr dazu auf afo.at

 

Wir & afo

  • Nextcloud
  • Mailhosting
  • Domainregistrar

 

 

 

 

 

Kulturformen

KULTURFORMEN verstehen sich als Drehscheibe für Kunst im Kontext von kognitiver und mehrfacher Beeinträchtigung. Sie widmen sich der Entdeckung, Förderung und Reflexion von Kreativität von KünstlerInnen mit kognitiver Beeinträchtigung und unterstützen deren künstlerische Ausdruckmöglichkeiten im Sinne einer ganzheitlichen Weiterentwicklung.

Ein breites Spektrum an künstlerischem und kreativem Schaffen in geeigneter Weise einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und somit Menschen mit Beeinträchtigungen eine entsprechende Reputation zu ermöglichen, haben KULTURFORMEN als eine ihrer zentralen Aufgaben definiert. Somit kommt der Organisation verschiedenster Werkschauen im In- und Ausland besondere Bedeutung zu.

Gleichzeitig engagieren sich KULTURFORMEN für die Veranstaltung inklusiver Workshops im Kunst- und Kulturbereich. Auf diesem Wege sollen KünstlerInnen mit und ohne Beeinträchtigung zusammengeführt und im Sinne der Inklusion ein Diskurs über vermeintliche Barrieren hinweg angeregt werden. Gemäß diesem Selbstverständnis haben KULTURFORMEN ein Archiv für die entstandenen Werke der bildenden Kunst installiert und bemühen sich um eine wissenschaftliche Bearbeitung der Sammlung. 

Kunst gibt und macht Sinn. Sie bereichert das Leben und spiegelt Werthaltungen einer Gesellschaft wider, die sie wiederum prägt. Kunst und im weiteren Kontext Kultur prägen die Identitäten und sind in der Lage, Brücken zwischen den Menschen zu bauen. Kunst und Kultur gestalten Begegnungen und erlauben Menschen andere Perspektiven.

Gerade Menschen mit Beeinträchtigungen erfahren in der künstlerischen Arbeit eine Möglichkeit, ihre Beeinträchtigungen hintanzustellen und als Menschen mit unterschiedlichsten persönlichen Fähigkeiten in den Vordergrund zu treten. So leisten die KULTURFORMEN über ihren künstlerischen Auftrag hinaus einen wichtigen sozial-politischen Beitrag. 

Mehr dazu auf kulturformen.at

 

 

Wir & Kulturformen

  • Domainregistrar